Bald jedermann kennt es…

…gelegentlich muss man mal Hand ans Gummi legen und umziehen.
Sei es, weil die alte Tülle rutscht, verschlissen ist oder schlicht nicht ergonomischen oder sonstigen Erwartungen entspricht.

Für solche Gelegenheit bietet sich ein uralter Trick unter Verwendung preiswerter und in quasi jedem Haushalt vorhandener Mittelchen an.
Günstigstenfalls ist man Frau oder man(n) hat selbiges Langhaar-Geschöpf zur Hand, denn es wird typisch weibliche Haarklebe, sprich schnödes Haarspray, benötigt.

Man säubert und entfettet also den Griffgummi seiner Wahl; gut eignet sich hier Bremsenreiniger; gleichwohl auch das zu bestückende Lenkerende.
Anschließend wird das Innere des Gummis einigermaßen reichlich mit dem Haarspray eingesaut. Jetzt ist der Gummi so glitschig, dass er sich sehr einfach auf`s Rohr schieben lässt. Nach bestenfalls 24stündiger Abtrockungsphase – dauert, weil der zum Abbinden benötigte Luftsauerstoff kaum unters Gummi gelangen kann – klebt der Gummigriff dann bombenfest am Lenkerrohr. Mit einem Haarfön, auf mäßig warmer Stufe betrieben, lässt sich der Vorgang etwas beschleunigen.

Vorteilig ist die wirklich einfache Handhabung und gleichzeitig gute Zweckerfüllung dieser Methode.
Und wenn der Griff gelegentlich wieder entfernt werden muss, bleiben keine hartnäckigen Rückstände am Lenkerrohr zurück, wie etwa bei den oft angepriesenen Hardcore-Verklebungen.

Also… ruhig auch mal den Gummi wechseln – es dient der Sicherheit und dem Wohlgefühl.
Steht jedoch ohnehin auch auf jedem Beipackzettel.

Vol.2 ->